Kontakt

Ihre Bitte um einen Termin

Bitte senden Sie uns immer eine Nachricht mit Nachname (freiwillig), Wohnort (freiwillig), entweder E-Mail-Adresse oder Mobilnummer (Pflichtangabe) und mit Stichworten zu Ihrer Situation (worum geht es, welche Termine und Fristen kennen Sie bereits)
– per E-Mail ohne Anhänge, Kontaktformular, Fax, Messenger, Briefpost, Einwurf in Briefkasten.
Bitte beachten Sie dabei den Grundsatz der Datensparsamkeit.

Aufgrund Ihrer Stichworte ist es uns Rechtsanwälten möglich einzuschätzen, ob wir richtiger Ansprechpartner sind und wie schnell Sie einen Termin zur Rechtsberatung benötigen. Wir unterbreiten Ihnen daraufhin unseren Terminvorschlag.

Bitte beachten! Die (Kosten auslösende) Rechtsberatung erfolgt erst in dem vereinbarten Termin.

Telefon 06122 9339577-0

Sekretariat: Montag – Freitag 9 Uhr – 17 Uhr

Kanzleiadresse

else.schwarz Rechtsanwälte
Partnerschaft

Senefelderstraße 5a
65205 Wiesbaden (Nordenstadt)

Tel  06122 9339577-0
Fax 06122 9339577-5

Google Maps (externer Link)

Barrierefrei

Unsere Kanzlei erreichen Sie barrierefrei auch per Rollstuhl.

Hinweise zur Datenverarbeitung

Hinweise zur Datenverarbeitung

1. Name und Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Diese Datenschutzhinweise gelten für die Datenverarbeitung durch:

Verantwortlicher:

else.schwarz Rechtsanwälte Partnerschaft
Senefelderstraße 5a
65205 Wiesbaden
Tel 06122 9339577-0
Fax 06122 9339577-5

www.else-schwarz.de
mail@else-schwarz.de

2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten sowie Art und Zweck und deren Verwendung

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Anfrage hin und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO (Die Verarbeitung ist rechtmäßig, … die Verarbeitung ist für die Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, die auf Anfrage der betroffenen Person erfolgen …) zu den genannten Zwecken für die angemessene Bearbeitung des Mandats und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Mandatsvertrag erforderlich.

Wenn Sie uns mandatieren (abgeschlossener Mandatsvertrag / Dienstvertrag), erheben wir von Ihnen als Mandant folgende Daten:

  • Vorname, Nachname,
  • Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit,
  • Anschrift,
  • Telefonnummer (Festnetz und/oder Mobilfunk),
  • E-Mail-Adresse,
  • Daten, die für die Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen/Ihrer Rechte im Rahmen des Mandats notwendig sind.

Die Erhebung dieser Daten erfolgt,

  • um Sie als unseren Mandanten identifizieren zu können,
  • um Sie angemessen anwaltlich beraten und vertreten zu können,
  • zur Korrespondenz mit Ihnen,
  • zur Rechnungsstellung an Sie,
  • zur Abwicklung von evtl. vorliegenden Haftungsansprüchen sowie Geltendmachung etwaiger Ansprüche gegen Sie.

Die für die Mandatierung von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen/ berufsrechtlichen Aufbewahrungspflicht für Rechtsanwälte (10 Jahre nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde,) gespeichert und danach gelöscht, es sei denn, dass wir nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- rechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus AO) zu einer längeren Speicherung verpflichtet sind oder Sie in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt haben.

3. Weitergabe von Daten an Dritte

Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Erfüllung des Mandatsvertrags mit Ihnen erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe

  • an Verfahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte)
  • an (öffentliche) Behörden
  • an Gerichte
  • sowie ggf. an Rechtsschutzversicherungen

zum Zwecke der Korrespondenz und zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen/Ihrer Rechte.

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu anderen als den hier aufgeführten Zwecken findet nicht statt.
Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden. Das Anwaltsgeheimnis bleibt unberührt. Soweit es sich um Daten handelt, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte nur in Absprache mit Ihnen.

Bundesrechtsanwaltsordnung, § 43a Grundpflichten

(2) Der Rechtsanwalt ist zur Verschwiegenheit verpflichtet. Diese Pflicht bezieht sich auf alles, was ihm in Ausübung seines Berufes bekanntgeworden ist. Dies gilt nicht für Tatsachen, die offenkundig sind oder ihrer Bedeutung nach keiner Geheimhaltung bedürfen. Der Rechtsanwalt hat die von ihm beschäftigten Personen in schriftlicher Form zur Verschwiegenheit zu verpflichten und sie dabei über die strafrechtlichen Folgen einer Pflichtverletzung zu belehren. Zudem hat er bei ihnen in geeigneter Weise auf die Einhaltung der Verschwie-genheitspflicht hinzuwirken. Den von dem Rechtsanwalt beschäftigten Personen stehen die Personen gleich, die im Rahmen einer berufsvorbereitenden Tätigkeit oder einer sonstigen Hilfstätigkeit an seiner beruflichen Tätigkeit mitwirken. Satz 4 gilt nicht für Referendare und angestellte Personen, die im Hinblick auf die Verschwiegenheitspflicht den gleichen Anforderungen wie der Rechtsanwalt unterliegen. Hat sich ein Rechtsanwalt mit anderen Personen, die im Hinblick auf die Verschwiegenheitspflicht den gleichen Anforderungen unterliegen wie er, zur gemeinschaftlichen Berufsausübung zusammengeschlossen und besteht zu den Beschäftigten ein einheitliches Beschäftigungsverhältnis, so genügt auch der Nachweis, dass eine andere dieser Personen die Verpflichtung nach Satz 4 vorgenommen hat.

4. Betroffenenrechte (unter anderem DSGVO KAPITEL III Rechte der betroffenen Person §§ 12 – 22)

Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit zu widerrufen, sofern die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Grundlage Ihrer Einwilligung erfolgte. Dies hat dann zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen;
  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und  wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder
  • Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen und
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.

5. Widerspruchsrecht

Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen,

genügt eine E-Mail an mail@else-schwarz.de

Verschlüsselte Kommunikation

Ist eine verschlüsselte Kommunikation wirklich erforderlich?

Nach Art. 32 DSGVO sind geeignete und angemessene Maßnahmen zu treffen, um die Sicherheit der Verarbeitung personenbezogener Daten und damit auch deren Vertraulichkeit sicherzustellen. Als Maßnahme wird ua die “Verschlüsselung” als ein Standard genannt, sofern ihr Einsatz möglich und angemessen ist. Ob eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung erforderlich ist, wird auch anhand der Schutzbedürftigkeit von Daten entschieden. Bei Daten mit sehr hohem Schutzbedarf ist grundsätzlich eine verschlüsselte Übertragung zu wählen, während bei allen anderen Daten eine Abschätzung der Risiken die Wahl des Übertragungswegs bestimmt. (mehr: Information von LDI NRW – externer Link)

Regelmäßig fallen in einem Mandat besonders schutzbedürftige Daten an. Wir haben uns daher entschieden, nicht auf Kompromisse zu setzen, sondern Ihnen verschiedene Möglichkeiten einer sicheren, verschlüsselten, aber dennoch einfachen Kommunikation mit uns anzubieten.

Dabei setzen wir auf “PiT” – den verschlüsselten Datenaustausch mit Protonmail, iDGARD und Threema (dazu unten).

Einfache, unverschlüsselte E-Mail nutzen wir daher nur noch für wenig sensible Inhalte – etwa für kurze Abstimmungen.

iDGARD - versiegelter Datenraum für Mandanten

zum Login

iDGARD ist ein Produkt der Firma Uniscon GmbH (externer Link) aus München, ein Tochterunternehmen der TÜV Süd Gruppe. Uniscon betreibt mit iDGARD eine Hochsicherheits-Cloud mit höchster Schutzklasse auf deutschen Servern, speziell für „Berufsgeheimnisträger“. Als unser Mandant erhalten Sie eine Gast-Lizenz für eine sichere Zusammenarbeit für die Dauer des Mandats.

Protonmail - sichere E-Mail mit PGP-Verschlüsselung

Externer Link

Protonmail, sicherer Webmailer aus der Schweiz. Protonmail bietet Ende-zu-Ende Verschlüsselung für alle Nachrichten innerhalb des Netzwerks. Ein Zugang ist kostenfrei und anonym möglich. Externe Nutzer können via PGP-Verschlüsselung Nachrichten in das Netzwerk senden, aber auch interne Nachrichten können verschlüsselt und mit einem Passwort geschützt an jede Mail-Adresse gesendet und angezeigt werden.

else.schwarz@protonmail.ch (öffentlicher PGP-Schlüssel)
Fingerprint: 1829 f97e 4442 527a 53eb e14e 8714 f0de 7d5a 9125

Threema - Messenger für verschlüsselte Text- und Sprachnachrichten

Externer Link

Der sichere Messengerdienst wird durch eine Schweizer Firma auf eigenen Servern in der Schweiz betrieben. Die App kostet einmalig ca. 2-3 € , aber für ein Mehr an Datenschutz und Unabhängigkeit von WhatsApp eine gute Investition. Erhältlich in den App Stores von Google Play, Apple / iPhone, Windows.

Unsere ID bei Threema: MM29EBMP

beA - besondere elektronische Anwaltspostfach

Das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA) ermöglicht Rechtsanwälten die sichere elektronische Kommunikation mit der Justiz und untereinander. Jeder in Deutschland zugelassene Rechtsanwalt verfügt über ein solches elektronisches Postfach.

Das beA ist wegen Sicherheitsmängeln zurzeit offline.

Downloads

Ihre Nachricht